Konzeption zur Durchführung von Prüfvorgängen an Lärmschutzwänden

Autobahn 10
8streifiger Ausbau zwischen AD Nuthetal und AD Potsdam
km 88,8 bis km 97,8

Der Ausbauabschnitt liegt südlich der Bundeshauptstadt Berlin im Land Brandenburg und ist Teil der Europastraßen 30 und 55.

lsw_a10_karte

Im Rahmen des achtstreifigen Ausbaues der A 10, südlicher Berliner Ring, zwischen dem Autobahndreieck Nuthetal und dem Autobahndreieck Potsdam werden Lärmschutzwände bis zu einer maximalen Höhe von 10,0 m über Gradiente errichtet. Die Lärmschutzwände verlaufen beidseitig der Richtungsfahrbahnen und im Bereich der Rampen der AS Michendorf. Zur Prüfung der Vorder- und Rückseite der Lärmschutzwände wurde eine Konzeption für die Durchführung erarbeitet, einschließlich der Ermittlung und Darstellung daraus resultierender Verkehrsraumeinschränkungen.

  • lsw_1

Leistungsumfang:

  • Gesamtlänge der Lärmschutzwände 5,5 km
  • Ermittlung des für die Prüfung der LSW zur Verfügung stehenden nachgeordneten Straßen- und Wegenetzes und der erforderlichen baulichen Ergänzungen
  • Konzeption zur Zugänglichkeit, zur Verkehrsführung, zum Geräteeinsatz und zum Prüfablauf
  • Ermittlung der Gesamtdauer der Prüfarbeiten, einschl. der Kosten

Planungszeitraum: 2009/2010

Bauherr: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH

Download:

pdficon Prüfvorgänge an Lärmschutzwänden (388.66 kB)